Teilnahme an der Fachtagung der LAG Schulsozialarbeit NRW

Die LAG Schulsozialarbeit Niedersachsen hat an der 3. offenen Jahresfachtagung der LAG Schulsozialarbeit NRW in Duisburg teilgenommen. Im Rahmen des bundesländerübergreifenden fachlichen Austausches haben sich Jutta Anton und Christian Kerber während der Jahresfachtagung länderspezifische Programme und spezielle Methoden der Schulsozialarbeit angeeignet. Einige Projekte, z.B. das Projekt „Bildmachen“ der AJS NRW, haben beeindruckt und uns animiert, nach einem ähnlichen Projekt in Niedersachsen zu suchen oder Wege zu finden, ein solches Präventionsprojekt hier zu initiieren.

Auch der Austausch über die Tätigkeit des Bundesnetzwerks Schulsozialarbeit mit VertreterInnen aus Bremen und Sachsen hat gezeigt, wie wichtig fachliche und persönliche Vernetzung ist, um für das Handlungsfeld Schulsozialarbeit eine Profilschärfung und Qualitätssicherung bundesweit zu fördern. Und neben der Professionalisierung ist die Besonderheit der Landesarbeitsgemeinschaften die Vertretung der Fachkräfte vor Ort und deren fachliche Interessen.

Ebenso gab es weitere Erkenntnisse aus einem Gutachten, welches verdeutlicht, dass unsere Arbeit über unsere Tätigkeiten durchaus tariflich höher einzugruppieren wäre… Dazu können wir im September berichten.

In diesem Sinne hat die Jahresfachtagung der LAG NRW uns viele Impulse gegeben. Wir freuen uns auf deren Teilnahme an unserer Jahrestagung vom 19.09.bis 21.09.2018.

LAG erhält Sitz in der Steuerungs-AG des Landesprogramms gegen Rechtsextremismus

Die LAG Schulsozialarbeit Niedersachsen hat einen Sitz in der Steuerungs-AG des Landesprogramms gegen Rechtsextremismus – für Demokratie und Menschenrechte angeboten bekommen. Nach einer Informationsveranstaltung am 30.01.2018 beim Landespräventionsrat in Hannover hat sich die LAG entschlossen den angebotenen Platz im Praxisbeirat anzunehmen.

Die konstituierende Sitzung hat am 12.04.2018 in Celle während der Jahrestagung des Landes-Demokratiezentrums stattgefunden.

Die Teilnahme an der Jahrestagung hat der LAG ermöglicht, vielfältige Netzwerkpartner und -partnerinnen kennen zu lernen und Kontakte zu knüpfen. Aspekte wie „Identitätsstiftende Maßnahmen“ oder verschiedene Ansätze zur Radikalisierungsprävention können über die Informationsweitergabe in unseren Regionalgruppen thematisiert werden. Wer dazu Fragen hat, kann sich gerne an den Vorstand wenden.

Auch wird eine Mitarbeit im Arbeitskreis „Entwicklungsorientierte Prävention und Bildung“ in Erwägung gezogen, um die Expertise der Schulsozialarbeit bei dem Thema einfließen zu lassen und Präventionsprogramme dahingehend mitzugestalten.

Der nächste Termin der Steuerungs-AG ist am 27.06.2018 beim Landespräventionsrat in Hannover.

Fachtag „Netzwerkarbeit in der Schulsozialarbeit in Niedersachsen“ am 14.03.2018

 

Am 14.03.2018 haben sich 30 Fachkräfte der Schulsozialarbeit aus Niedersachsen in Oldenburg bei unserem Fachtag getroffen, um über die Vernetzungen im regionalen Bereich zu sprechen. Außerdem wurden die beiden Richtlinien zur Rahmung von Schulsozialarbeit in Niedersachsen (Erlass zur Sozialen Arbeit in schulischer Verantwortung und Orientierungsrahmen zur Kooperation zwischen sozialer Arbeit in schulischer Verantwortung und Kinder- und Jugendhilfe) diskutiert. In Arbeitsgruppen wurden nochmals Qualitätsstandards von Schulsozialarbeit benannt und die praktische Umsetzung in Schulen ausgetauscht.

Als Ergebnis haben die Regionalgruppensprecherinnen und -sprecher Aufträge mit in ihre Netzwerke genommen, um die Professionalisierung in unserem Handlungsfeld weiter voranzubringen.

Ebenso hat der Vorstand der LAG Aufträge mit im Gepäck, wenn am 16.04.2018 ein erstes gemeinsames Gespräch mit Herrn Erbe vom MK und Herrn Petruschke, Koordinierender Dezernent für schulische Sozialarbeit bei der NLSchB stattfinden wird.

Folgende Regionen waren vertreten: Wilhelmshaven, Wesermarsch, Delmenhorst, Hannover, Göttingen, Oldenburg, Verden/Osterholz, Osnabrück, Grafschaft Bentheim, Ammerland, Cuxhaven, Lüneburg, Harburg und Hildesheim.